Antrag gestellt Kreistag Piraten wirken!

Notruf für gehörlose und sprachlich beeinträchtigte Menschen

Gehörlose und sprachlich beeinträchtigte Menschen stehen in Notfällen vor dem Problem, keinen Notruf absetzen zu können, da dies derzeit nur per Telefongespräch möglich ist. In wenigen anderen Kreisen und Kommunen wurden deswegen Lösungen wie ein sogenanntes Notruf-Fax eingerichtet, die jedoch im praktischen Einsatz größtenteils versagen. Zweckdienlicher und praktikabler ist dazu eine Notfall-Hotline, die auch per SMS oder anderen Kurznachrichten zu erreichen ist und damit auf gesprochene Wörter verzichten kann.

Die Kreistagsfraktion Freie Wähler/Piraten beantragt im Kreistag, Finanzmittel in Höhe von 500 Euro pro Jahr in den Entwurf des Haushalts des Rhein-Erft-Kreises einzustellen. Mithilfe dieser Mittel soll eine entsprechende barrierefreie Notfall-Hotline eingerichtet und in Betrieb gehalten werden. Eine mögliche Praxislösung wäre beispielsweise ein handelsübliches Mobiltelefon für die Leitstelle des Rhein-Erft-Kreises, dessen Nummer an Menschen mit den zuvor genannten Behinderungen gegeben wird. Mit dieser letztlich recht einfachen und kostengünstigen Lösung kann sehr vielen Menschen im Rhein-Erft-Kreis in einem Notfall geholfen werden, denn ein Notruf kann jedes Leben retten – genauso wichtig ist, dass jeder Mensch ihn absetzen kann.

Marcel Cremer

Marcel Cremer ist gelernter Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung und IT-Beauftrager der Piratenpartei Rhein-Erft. Als Parteibasis wirkt er aus Kerpen-Blatzheim.