Allgemein Kolumne

Warum bist du Pirat, Stefano?

Diesen Monat ist es soweit, ich trage das Logo der Piraten seit genau einem Jahr. 
Das Logo einer Partei, mit der ich zuvor eigentlich nie etwas anfangen konnte. Beim Höhepunkt ihrer Erfolge um 2012 war ich zu jung um zu verstehen auf welchen Ideen die Piratenbewegung beruht, und was die Partei erreichen will.

Bürgernähe, Offenheit sowie die Einbindung und Förderung junger Menschen, haben mich von den Piraten überzeugt – Das war schon beim ersten Treffen mit Stella und Jannis in der Kerpener Q-Bar klar.
Mit der Zeit habe ich aber gemerkt, dass da viel mehr ist als eine Partei wie alle anderen: Hier sind wir keine Konkurrenten um irgendwelche Ränge und Posten. Da ist ein Team, dass dich in allen Lebenslagen unterstützt und trägt, das dich fördert und versucht dich an deine Ziele zu bringen. Jeder kriegt hier die selbe Chance sich einzubringen.

Da sind aber auch Werte, die ich sonst immer an der Politik vermisst habe: Integrität vor Ehrgeiz, Pflichtbewusstsein vor Eigennutz. Nicht die Karrieren zählen, sondern die Demokratie, und die Rolle, die man als Bürger und Partei darin spielt. Das Große Ganze eben und nicht nur der eigene Vorgarten.
Und deswegen werde ich auch weiterhin mit stolz dieses Logo tragen und versuchen diese Partei weiterzubringen.

Ich bin dankbar für die tolle, lehrreiche Zeit, die ich hier erleben darf.

Ahoi,euer Stefano

Stefano Tuchscherer ist auszubildender Fluggerätmechaniker und Ortsgruppensprecher der Piratenpartei in Kerpen. Sein Hauptanliegen ist es, jugendliche für Politik zu interessieren. Zudem setzt er sich für Transparenz und Bürgernähe ein.