Kolumne Kreistag

Warum machst du Politik, Stella?

Ganz ehrlich: Am Anfang war ich mir da selbst nicht so sicher. Ich habe mich nie wirklich interessiert und irgendetwas getan schon gar nicht. Bis zu dem Punkt, an dem ich mich einfach drauf eingelassen habe.
Heute weiß ich: Ich und jeder andere Mensch kann etwas bewegen, die Welt ein Stück besser machen. Und Politik ist ein Werkzeug dafür.

Es geht um ein Thema, von dem ich persönlich betroffen war, und das ich mir auch deshalb weit oben auf die To-Do-Liste als sachkundige Bürgerin im Sozialausschuss des Rhein-Erft-Kreises geschrieben habe – Mobbing & sexualisierte Gewalt gegen Kinder und Jugendliche. Leider präsenter denn je und trotzdem totgeschwiegen, bis wieder so ein Fall wie Lügde oder Bergisch-Gladbach durch die Zeitungen geht. Danach verschwindet das Thema zuverlässig wieder in der Versenkung.

Ich will, dass das aufhört. Wir müssen aufhören uns wegzuducken. Klar: Jeder fordert harte Strafen für solche Verbrechen. Aber wer zeigt sie denn an? Wer sagt denn was, wenn er order sie übergriffiges und belästigendes Verhalten sehen?

Nicht nur die betroffenen Kinder und Jugendlichen sind mit der Situation überfordert und allein gelassen, sondern auch ihr soziales Umfeld. Oft fehlt das Bewusstsein, die Warnsignale richtig zu deuten. Oft auch das Wissen um die richtigen Ansprechpartner und Hilfsangebote, die Menschen daran hindert aktiv zu werden. Der Gedanke, wie viele Betroffene in komplett ausweglosen Situationen allein gelassen werden, bricht mir das Herz. Und so wollte ich etwas daran ändern.

Bei den Piraten Rhein-Erft fand ich ein offenes Ohr für mein Anliegen, und wurde fast umgehend zur sachkundigen Bürgerin berufen, um mich dem Thema widmen zu können.

Gemeinsam mit unserer Kreistagsfraktion FW/P Freie Wähler/Piraten Fraktion Rhein-Erft haben wir einen Antrag erarbeitet und in den Sozialausschuss eingebracht.. Die Kolleg*innen der anderen Parteien haben sich auch eingebracht, und so entstand eine gemeinsame Initiative, die ich in der heitigen Ausschusssitzung vorstellen durfte: Die Gleichstellungsbeauftragte des Rhein-Erft-Kreises wird beauftragt, alle Vereine, Institutionen sowie zivilgesellschaftliche Initiativen, die mit dem Thema befasst sind, zu einem Arbeitskreis einzuladen. Gemeinsam soll dort ein Handlungskonzept gegen Mobbing und Sexualisierte Gewalt für die Schulen im Rhein-Erft-Kreis erarbeitet werden.

Ich bin der Piratenpartei, besonders Alessa Flohe und Jannis Milios, sowie meinen Koleg*innen im Kreistag unglaublich dankbar dafür, dass sie mich unterstütz haben, und die Initiative mittragen. Politik kann etwas wundervolles sein ❤

Stella Tuchscherer ist auszubildende Kauffrau für Büromanagement, Vorstandsmitglied REK und Ortsgruppensprecherin der Piratenpartei in Kerpen. Nebenberuflich arbeitet Sie im Jugendzentrum als Kinderbetreuerin mit verschiedensten Projekten. Ihr ganzer Einsatz steckt in der Sozialpolitik, wo Sie versucht die Lebensqualität für alle zu verbessern.