Kerpen Kolumne

Lasst uns reden – Kerpens Politik braucht einen Neustart

Unser Ziel ist es einen Beitrag zu einer neuen politischen Kultur im Rat der Stadt Kerpen und darüberhinaus zu leisten. Wir PIRATEN bieten daher all’ unseren demokratischen MitbewerberInnen einen Neustart und unvoreingenommene Gespräche an. Wir wollen dabei keine alten Rechnungen durchdiskutieren, sondern unseren Blick auf die Zukunft richten, eine Grundlage dafür schaffen, gemeinsam arbeiten und etwas für die Menschen dieser Stadt bewegen zu können. Denn dafür wurden wir alle in erster Linie gewählt.

Wir alle wurden auch gewählt Vorbilder dafür zu sein, wie Demokraten miteinander umgehen. Wie im fairen Wettstreit der Ideen und Meinungen die Gesellschaft als Ganzes vorangebracht wird. Gerade wir in der Politik sollten für das Beste stehen, das Demokratie sein kann. Diesen Ansppruch dürfen nicht nur die BürgerInnen an uns stellen, wir müssen ihn zuerst an uns selbst stellen. Das Bewusstsein hierfür muss uns alle jeden Tag begleiten, ob im Ratssaal, am Stammtisch oder auf Facebook: Wir alle tragen diese Verantwortung. Es ist Zeit diese Verantwortung wahrzunehmen. Es ist Zeit alte Querelen zu vergessen. Es ist Zeit miteinander zu reden.

In diesem Sinne werden wir in den kommenden Wochen auf die anderen Kerpener Parteien zugehen und hoffen auf ihre Bereitschaft gemeinsam einen Neuanfang zu machen.

Alessa Flohe

Alessa Flohe kandidiert für die Piratenpartei in Kerpen als Spitzenkandidatin auf der Reserveliste und in Wahlbezirk 9 (Sindorf-Mitte). Für den Kreistag ist sie auf Listenplatz 3 und tritt im Wahlbezirk 10 (Sindorf) an.

Sie ist politische Geschäftsführerin der Piraten Rhein-Erft und arbeitet als Datenschutzbeauftragte im öffentlichen Dienst.