Adaption einer Idee! – Koalition in Brühl plötzlich für eine Gesamtschule.

Ortsgruppe Brühl

Brühl ist in den letzten Jahren mit mehreren Baugebieten gewachsen.
Auch schon in vergangenen Legislaturen wurde jeweils von der Fraktion der Linken/Piraten bemängelt, dass die Planung der Kitas/Grundschulen und weiterführenden Schulen nicht optimal mitgedacht wurde.
Die Grundschulen ächzen mit teils über 26 Schüler pro Klasse, die weiterführenden Schulen werden teils auch mit Kölner Schülern gefüllt.
Eine neue weiterführende Schule wird da nicht ausbleiben, wenn man den Bedarf in naher Zukunft bedienen möchte und keine Brühler Schüler in die benachbarten Städte “auslagern” möchte.
Die bestehende Gesamtschule zu erweitern ist auch keine Option, da sie rundherum schon mit anderen Gebäuden “eingekesselt” ist.

Die Fraktion Linke/Piraten hat schon in der Vergangenheit und auch in der Folgezeit via Antrag versucht, diese Idee zu etablieren [1]. Leider wurden diese Anträge jeweils von den anderen Parteien nicht unterstützt.

Uns seien an dieser Stelle Zitate gerade aus den Fraktionen der Grünen und der SPD erlaubt: Die GRÜNE Fraktion “sieht die Pläne für eine Erweiterung der Gesamtschule als verfrüht, zu weitgehend und nicht zielführend an.” Der damalige PIRATEN Antrag sah die Entwicklung einer zweiten Gesamtschule ab 2017 für einen Zeitraum von 5 Jahren vor. Die Gesamtschule hätte also unserer Planung nach 2022 fertig gestellt sein sollen. Genau das Jahr, in dem die Koalition (deren angehörige Fraktionen die Planungen damals ablehnten) feststellt, dass Brühler Schulen überlastet sind. Auch die SPD empfand die Voraussetzungen damals als nicht gegeben und konnte sich dem langfristig schauenden Planungsgedanken unserer Fraktion nicht anschließen.

Das Problem wurde also bereits 2017 von uns skizziert und eine Lösung sollte auf den Weg gebracht werden. Sie könnte sogar heute schon da sein.


Nun möchten SPD und Grüne eine Prüfung einer weiteren Gesamtschule und dieses Thema für sich vereinnahmen?
Warum hat man da nicht schon früher in die Zukunft schauen können, um auch genügend Spielraum zur Planung, zum Bau und Einrichtung zu erhalten?
Warum muss man stets das Kind in den Brunnen fallen lassen und die Kinder dann in überfüllte Schulen zwängen?
Wir Piraten hoffen, dass eine Prüfung positiv ausfällt und eine weitere Schule gebaut werden kann!
Auch wenn eine Prüfung eine weitere Hauptschule oder Realschule empfiehlt, werden wir dahinterstehen!

Quellen und Nachweise

[1] Vorlage V 96/2017 sowie V 197/2017 im Ratsinformationssystem (Ratsinfo.bruehl.de)